Das "Newcomer Paradoxon"

 

Um erst mal so weit zu kommen, dass dir die Manager die Tür einrennen musst du erstmal auf ein gewisses Erfolgs-Level kommen.

Aber genau dafür wäre ein Manager ja eben hilfreich.

 

 

Dieses Paradoxon zieht sich eigentlich durch die ganze Musikindustrie.

Man bekommt erst ein gutes Label, wenn man schon eine gute Booking-Agentur hat. Die Booking-Agentur will aber eigentlich auch nur Bands die gerade aktuelle Platten auf einem guten Label haben…

 

Einen wie oben beschriebenen Super-Manager zu finden ist schon schwer genug für bereits erfolgreiche Musiker, mit denen der Manager auch wirklich Geld verdient. Wenn du als Newcomer ankommst mit der Hoffnung in den nächsten Jahren erfolgreich zu werden muss ein solcher Manager schon wirklich großes Vertrauen in dich und deine Musik haben, um jetzt schon mit dir zusammen zu arbeiten.

 

Genau so wie du potentielle Labels, Booking-Agenturen und Veranstalter von dir und deiner Musik überzeugen musst, muss auch ein potentieller Manager begeistert werden. Vor allem dein Manager wird dir dann helfen all diese anderen Geschäftspartner an Land zu ziehen.

 

Die Managersuche könnte der erste Schritt zum großen Durchbruch sein. Es könnte daher vielleicht schon in deiner Newcomer-Phase Sinn machen einen "Jung-Manager" zu finden, der genau so wie du noch am Anfang seiner Karriere steht und mit dem du dich gemeinsam entwickeln kannst. Nicht wenige Manager waren eben derjenige aus dem Freundeskreis eines Musikers, der zufällig so halbwegs mit Geld umgehen konnte. Schau dich mal unter deinen Freunden und Bekannten um, vielleicht ist da jemand dabei.

Hier findet ihr andere wichtige Themen...